Leitbild Vispschulen

Die Interkommunale Schulkommission (ISK) hat Im Frühling 2017 den Auftrag erteilt, ein Leitbild zu erarbeiten. Im August 2017 fand anlässlich der Eröffnungskonferenz die Kickoff-Veranstaltung zum Leitbild mit den 170 Lehrpersonen der Schulen Region Visp statt. Die Projektleiterin Rita Fux-Imstepf, Schulleitung Visp Nord, Schuldirektor Bruno Schmid und 13 Lehrpersonen aus allen Regionsgemeinden bildeten die Arbeitsgruppe. In einem Prozess von 1 ½ Jahren wurden in neun Arbeitssitzungen und grosser zusätzlicher Arbeit neun Leitsätze erarbeitet. Die Lehrerteams in den Schulen wurden regelmässig über den Stand der Dinge informiert – Feedbacks aus diesen Teams wurden aufgenommen. Am 19. August 2019 wurde das Leitbild an der Eröffnungskonferenz zum Schuljahr 2019/20 vorgestellt. Der Leitsatz «Wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um» wurde zum Jahresmotto der Schulen Region Visp gewählt. Es liegt nun an den Lehrpersonen und an der Schulleitung das Leitbild zu leben. Die Inhalte zu den Leitsätzen sollen Teil des Schulprogramms werden und den Schulalltag der Schulen Region Visp nachhaltig prägen. Chance für (d)eine Zukunft!

Schmid Bruno, Schuldirektion Schulen Region Visp

Leitsatz 1

Wir leben eine positive Grundhaltung.

Leitsatz 2

Wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um.

Leitsatz 3

Wir kommunizieren offen und lösungsorientiert.

Leitsatz 4

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr.

Leitsatz 5

Wir engagieren uns für eine hohe Unterrichtsqualität.

Leitsatz 6

Wir nutzen unsere Vielfalt und begleiten individuell.

Leitsatz 7

Wir gestalten ein motivierendes Lern- und Arbeitsklima.

Leitsatz 8

Wir legen Wert auf eine gesunde Schule.

Leitsatz 9

Wir setzen uns für eine nachhaltige Entwicklung ein.

Experiment Nichtrauchen: Schulkasse aus Kippel, Gampel-Steg und Visp sind Gewinner

39 Schulklassen aus dem Oberwallis und 18 Schulklassen aus dem Unterwallis haben am Wettbewerb «Experiment Nichtrauchen» teilgenommen. Schweizweit haben 2’308 Schulklassen teilgenommen. Im Rahmen des Klassenwettbewerbs «Experiment Nichtrauchen» setzen sich Schülerinnen und Schüler während sechs Monaten im Unterricht intensiv mit dem Thema Rauchen auseinander. Zusätzlich verpflichten sie sich, während dieser Zeit keinen Tabak zu konsumieren. 1’588 der 2’308 teilnehmenden Schulklassen haben dies geschafft. Damit liegt die Erfolgsquote bei knapp 70 Prozent. Die erfolgreichen Klassen nahmen an der Verlosung von insgesamt 100 Reisegutscheinen der SBB teil. Florian Walther von der Gesundheitsförderung Wallis ist begeistert, dass so viele Oberwalliser Lehrerinnen und Lehrer ihre Schulklassen motivieren beim Experiment Nichtrauchen mitzumachen. Total nahmen im Oberwallis über 760 Schülerinnen und Schüler teil, mehr als doppelt so viele wie im Unterwallis. So hat die Gesundheitsförderung Wallis entschieden, einen zusätzlichen Barpreis im Wert von 500.—fürs Oberwallis zu sprechen. Neben der Klasse 8Hc aus Visp mit der Lehrerin Pascale Bittel, der 9OS aus Kippel mit ihrem Lehrer Diego Schmid, gehört in diesem Jahr auch die 11OSa der Orientierungsschule Steg-Gampel mit ihrem Lehrer Thomas Schnyder zu den glücklichen Gewinnern.

mehr Infos…..

Schule & Sport

-> Zertifizierungsfeier Swiss Olympic Label

Weitere Informationen
“Schule & Sport” finden Sie hier!

«fit4future»: Gesundheitsförderung an unserer Schule

2005 hat die gemeinnützige Cleven-Stiftung das Programm «fit4future» ins Leben gerufen. Über 800 Primarschulen profitieren in der Schweiz unterdessen kostenlos vom vielseitigen Angebot zu den Themen Bewegung, Ernährung und Brainfitness. Das Ziel der wissenschaftlich begleiteten Initiative lässt sich einfach zusammenfassen: Das Programm soll die Lebensgewohnheiten von Kindernnachhaltig prägen und sie spielerisch zu einem gesunden Lebensstil motivieren.

Das Konzept von «fit4future» funktioniert: In der Schweiz nehmen von 450‘000 statistisch erfassten Primarschulkindern bereits über 150‘000 am Projekt teil. Auch unsere Schule ist vom Angebot und der Qualität von «fit4future» überzeugt. Die Spiel- und Sportmaterialien für einen bewegten Unterricht und aktive Pausen kommen bei den Klassen sehr gut an. Diverse Printmaterialien inspirieren Lehrpersonen, Eltern und Kinder. Zudem stehen allen teilnehmenden Schulen jährlich rund 350 Veranstaltungen zur Auswahl wie zum Beispiel Sport- und Bewegungstage, Workshops, Kochkurse, Lehrer-Weiterbildungen oder Elternabende.

«fit4future» setzt seit Beginn auf fachliche Begleitung. Das Programm wird unterstützt vom Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel, der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung und von Gesundheitsförderung Schweiz. Ebenfalls zentral sind die Kooperationen mit zahlreichen Kantonen und nationalen Sportverbänden. Zudem engagieren sich über 30 aktuelle und ehemalige Spitzenathlet/innen als Botschafter für das Programm. Dank der finanziellen Unterstützung durch Wirtschaftspartner und Stiftungen kann «fit4future» jedes Jahr wachsen und sich weiterentwickeln.

Weitere Informationen

www.fit-4-future.ch

Helfer-Team

Im Schulalltag können sich verschiedene Probleme bemerkbar machen. Themen können z.B. Mobbing, Konflikte in der Klasse oder zwischen einzelnen Schülern, Gewalt zu Hause oder auf dem Pausenplatz, Umgang mit Leistungsdruck, Essstörungen, selbstverletzendes Verhalten, Rauchen und anderes Suchtverhalten, Lehrstellensuche, Liebeskummer oder Schulverweigerung sein.

Projekt – OS

Projekt – Peace Maker

Projekt – PS

Projekt – KG

Kurzportrait

0
Anz. Orientierungsschüler (inkl. Vorlehrklasse)
0
Anz. Primarschüler
0
Anz. Kindergartenschüler
0%
Anz. Sportschüler (OS)
Menü