Haben Sie schon einmal Baklava aus der Türkei, Süssigkeiten aus Kroatien, Südtiroler Schüttelbrot oder ein Curry aus Sri Lanka probiert? Die Schüler/innen der Orientierungsschule Visp kamen am letzten Mittwoch vor den Weihnachtsferien im Rahmen des Projektes „Tag der Kulturen“ in diesen Genuss.

Die Schüler/innen der 3. OS haben im Rahmen ihres Projektunterrichts zweiundzwanzig Ateliers zu fremden und einheimischen Kulturen, Köstlichkeiten, Brauchtümer und besonderen Festen vorbereitet. Begleitet wurden sie in den Vorbereitungen von ihren Klassenlehrpersonen. Die Organisation lag in der Verantwortung des Helferteams (Schulsozialarbeit und Mediatoren). Die meisten Ateliers hatten die Länder der Mitschüler/innen mit ausländischen Wurzeln zum Thema gemacht. Die Klassen der 1./2. OS bekamen am „Tag der Kulturen“ letztlich ein abwechslungsreiches Potpourri geboten: Sie konnten Waren und Gewürze auf einem türkischen Bazar bestaunen, erlernten einen kroatischen Volkstanz, hörten Geschichten, Sagen und Musik aus unterschiedlichen Ländern. Ebenfalls erfuhren sie etwas zu einheimischen Bräuchen wie die Tschäggättä aus dem Lötschental oder das Pischinu in Visperterminen. Die grosse Vielfalt an Kulturen und Impressionen aus der ganzen Welt vermochte zu beeindrucken und führte vor Augen, wie lebhaft und vielfältig die kulturellen Wurzeln der Schüler/innen der OS Visp sind.

Menü